ALEX auf den Berlin Music Video Awards II.

Nachdem wir an dieser Stelle bereits von der Eröffnung der Berlin Music Video Awards 2016 berichtet haben,  konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, am Wochenende auch an der Abschlussfeier der Preisverleihung teilzunehmen. Unsere VJ Ricarda war für uns im Club Gretchen und hat sich mit einigen der diesjährigen Gewinner unterhalten.

Gewinner der Kategorie Best Editor: Die A-capella-Band Delta Q mit ihrem Video zur „Ode (an die Freude)

Gewinner der Kategorie Most Trashy: Die Gruppe Little Big mit ihrem Song „Big Dick

Gewinner der Kategorie Best Performer: Der James-Bond-Darsteller Edward Hayes-Neary aus dem Video „Genghis Khan von Miike Snow

Gewinner der Kategorie Best Art Director: Susanne Frericks, Art Director von „Here in the Rain“ von Father and Sun

Gewinner der Kategorie Best Video: „Not Butter“ von  Dillon Francis. Den Award hat DJ Brawner entgegengenommen.