Von Fake News bis Virtual Reality – Unsere MEDIA CONVENTION

Es ist der 8. Mai, Montag um 10 Uhr, es ist grau und regnet leicht. Wir – Hiba aus Syrien, Ahmad aus Afghanistan und Jamal aus Aserbaidschan – freuen uns darauf, unser erstes großes Media Event re:publica und MEDIA CONVENTION Berlin 2017 zu erleben. Trotz des unglaublich teuren Eintritts (200€ für ein Standardticket!) kommen überraschend viele Leute auf das Gelände Station Berlin. Die Menschen stehen sogar Schlange bis zum Eingang der U-Bahn.

Das Klein und Groß der Medien- und Bloggerwelt kommen bei dem Event zusammen, um zu diskutieren und zu netzwerken. Love Out Loud – so heißt das Motto. Das kann man auch an den lächelnden Gesichtern der Besucher ablesen – trotz des Nieselregens. An jeder Ecke blitzt ein Fotoapparat, hier wird jemand interviewt, dort im Panel kann man Journalisten, Kameraleuten, Tontechnikern bei der Arbeit zusehen.

Ab nach oben zum ALEX-Studio. Das Team ist schon live im Fernsehen und wir als Volontäre sind gleich eingeladen, um unsere bisherigen Volontariatserfahrungen mit den Zuschauern zu teilen. Wir warten mit schwitzenden Händen darauf, dass Jenny und Marvin uns ins Studio einladen. Inzwischen schauen wir der ALEX-Crew über die Schulter und lernen, wie man eine Live-Show moderiert und aufnimmt.

VoloFotos 070
Jamal im Interview mit ALEX-Moderator Marvin

Jamal geht mit der Ausbildungsbeauftragten Julia vor die Kameras und teilt seine Erlebnisse der ersten Volo-Woche. Beide sind schon ein bisschen nervös, aber mit der Unterstützung des Teams hinter der Kamera schaffen sie es problemlos bis zum Ende. Puh, geschafft… die erste Aufgabe ist abgeschlossen. Und jetzt, lass uns mal schauen was die MEDIA CONVENTION Berlin noch zu bieten hat.

Um 12 Uhr gehen wir auf die Entdeckungstour. Eine Sache begeistert uns direkt: virtual reality, virtuelle Realität. Es ist das erste Mal, dass wir mit virtueller Realität in Kontakt kommen, wir haben das noch nie ausprobiert.

Wir sind sofort überrascht von der Echtheit der virtuellen Welt. Wow!

Als erstes probieren wir ein Spiel aus, bei dem man einen Sprung von einem sehr hohen Gebäude wagen kann. Wir müssen eine spezielle Brille und auch einen Kopfhörer aufziehen. Wenn wir die Brille und den Kopfhörer aufsetzen, sind wir vollständig in einem anderen Ort.

VoloFotos 102
Ahmad erkundet virtuelle Welten

Auf einmal stehen wir in einem Fahrstuhl. Der Fahrstuhl beginnt sich zu bewegen und fährt nach oben aufs Dach. Nach ein paar Sekunden öffnet sich die Tür. Wir sehen dort ein Brett und laufen direkt darauf zu. Wir sehen, wir sind auf einem sehr hohen Gebäude. Es ist sehr laut, ein Hubschrauber kommt nach ein paar Sekunden. Wir laufen noch ein bisschen weiter bis auf das Brett. Unter uns ist nur noch die Straße zu sehen, viele Autos und Menschen. Das Gebäude ist wirklich sehr hoch, wir haben Angst, dass wir runterfallen. Es ist gefährlich und unser Herz schlägt sehr stark. Wir drehen lieber um und kommen zurück. Leider haben wir den Sprung am Ende des Bretts nicht geschafft, fünf Minuten schlägt unser Herz wie verrückt.

Das war’s aber noch nicht mit den Spielereien! Wieder setzen wir eine Brille auf und auf einmal fahren wir Ski. Es fühlt sich so an, als ob wir nicht nur spielen. Wir sind im Schnee und fahren wirklich!

Nach dem Spielen reden wir über virtuelle Realität: wir sind der Meinung, dass die Technologie schon sehr fortgeschritten ist und dass so die Zukunft für Videos und Videospiele aussieht. Auf jeden Fall war es eine sehr interessante Erfahrung.

Als nächstes betreten wir einen Diskussionsraum. Der Raum ist eigentlich eine riesige Halle. So groß, es gibt so viele Lichter, überall sind Kameras. Während wir dort sitzen, hören wir das Rattern der U-Bahn. Der Titel der Veranstaltung: “Fakes, Leaks und Desinformation – Verlässlicher Journalismus im Nachrichtensturm“. Super aktuell, sehr interessant – und extrem kontrovers. Auf der Bühne sitzen die Diskutanten: Dr. Claus Kleber, Anchor des ZDF heute-journal, Eva-Maria Lemke, Moderatorin ZDF heute+ und Ralf Paniczek, Leiter des Rechercheteams #ZDFcheck17.

Fake News – was ist das eigentlich? Den Begriff hat wahrscheinlich schon jeder einmal gehört, aber was steckt genau dahinter? Eine Frage, die schwer zu beantworten ist. Fake News ist Propaganda – und mehr. Wikipedia sagt: „Als Fake News werden Falschmeldungen bezeichnet, die sich überwiegend im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien zum Teil viral verbreiten und mitunter auch von Journalisten aufgegriffen werden.“ Ganz schön kompliziert.

Die Diskussion beginnt. Es gibt keine freien Plätze. Das Panel ist voll von Leuten. Wir sitzen auf dem Boden und wir beginnen, sorgfältig zuzuhören. Ahmad macht Fotos und bewegt sich gekonnt vorwärts und rückwärts, damit er die besten Bilder machen kann. Jamal fragt: „Sollte man Leute, die Fake News machen, bestrafen? Gibt es in Deutschland ein Gesetz, um sie zur Rechenschaft zu ziehen?“ Die Antwort ist deutlich: Jeder Mensch hat das Recht, seine Meinung auszudrücken. Egal wie sie ist. Es gibt die persönliche Freiheit, man kann nicht alle Leute kontrollieren.

Aber auf jeden Fall braucht es viel Geduld, um herauszufinden, was Fake oder Real News ist. Die Diskussionsteilnehmer schlagen dafür mehrere Lösungen vor: die Medien brauchen Check-Teams und außerdem ist es sinnvoll, etablierte und zuverlässige Zeitungen zu lesen und TV-Kanäle zu schauen. Aber im Zeitalter der Social Media ist noch schwieriger, die „wahren Nachrichten“ zu bekommen, weil jeder online seine Meinung verbreiten kann.

Wir denken, dass es keine einfache Lösung für dieses Problem gibt. Wir müssen immer die Quellen genau überprüfen, alles hinterfragen und doppelt checken.
Als nächstes wollen wir von den Besuchern der MEDIA CONVENTION Berlin wissen, was sie über Fake News denken.

VoloFotos2 101
Die ALEX Volontäre Jamal, Hiba und Ahmad (v.l.) bei der Arbeit

Unsere ersten Interviews auf Deutsch – ganz schön aufregend und stressig! Einer von uns interviewt die Leute, einer macht den Ton und einer filmt. Nach fünf Minuten läuft alles schnell und wirklich super. Juhu, wir schaffen das!

Einer der Diskussionsteilnehmer ist der bekannte ZDF-Journalist Claus Kleber. Oh mein Gott: Hiba ist ganz nervös vor dem Interview, ihr Herz klopft ganz laut. Zum Glück ist Kleber sehr freundlich und alles läuft super.

Was für eine tolle Erfahrung – wir freuen uns schon auf die nächste MEDIA CONVENTION und werden das Thema Fake News im Auge behalten.

Redaktion, Text, Foto und Video: Hiba Obaid, Ahmad Wali Temori und Jamal Ali