New TV Summit 2017

New TV Summit 2017 – quo vadis Fernsehen?

Wie es sich für einen echten Blogger gehört, bin ich wieder unterwegs in der Szene Berlins. Und es hat nichts mit Fashion oder Berlinale zu tun. Heute geht es um die digitale Szene. Location: direkt neben die Riesen-Baustelle des geplanten Schlosses. Die Adresse könnte nicht prominenter sein: Unter den Linden 1. Ich bin sichtlich beeindruckt. Hier an dieser Stelle, neben der noch stehenden Humboldt Box, befindet sich die Repräsentanz von Bertelsmann. Der Austragungsort des diesjährigen New TV Summit (#NewTV17). Natürlich wieder ein englischer Name. Klar. Ein „neuer Fernseh-Gipfel“ hieße es übersetzt. Aber es geht heute, mit sehr namhaften Speakern der Branche, um viel mehr. Virtual Reality, Live Streaming, Distribution-Bewusstsein.

Gong

Bevor es losgeht, bekomme ich eine personalisierte Karte – dass auch jeder weiß wer ich bin, falls ich beim Tee in einen Smalltalk gerate. Das wird hoffentlich im Laufe des Tages das ein oder andere Mal passieren, um hier später kurze Interviews für Euch hochzuladen. Vielleicht Guido Bülow, der als erster Speaker von Facebook über Facebook Live sprechen wird?! Vielleicht Simon Koschel, von der Gaming Plattform Twitch?

Mit Kaffee und Tee beginnt dieser Gipfel heute, bis einem die Teetasse fast vor Schreck aus der Hand fällt, als der Startgong durchs Foyer tönt. Man kann nur erahnen was als nächstes passiert, wenn man jetzt nicht auf den schnellsten Weg ins Auditorium geht. Journalist und Radio 1-Moderator Daniel Finger führt als Moderator durch den Tag – grüßt die etwa 200 Teilnehmer im Raum und ist sich gar nicht so sicher, ob das jetzt die 7. oder 8. Veranstaltung dieser Art ist. Er meint, es ist die 10. Natürlich stand das Event früher unter einem anderen Titel. Das, sagt Finger, liegt daran, dass es vor 10 Jahren noch nicht einmal Videos auf Youtube zu finden waren. Die Bewegtbildindustrie entwickelt sich stetig weiter und lebt von dieser starken permanenten Entwicklung.

Daniel Finger Moderator

Nach kurzer Einleitung, wird Guido Bülow auf die Bühne gebeten. Es ist schon Wahnsinn. Facebook Live gibt es erst seit zwei Jahren und hat in dieser Zeit einen unglaublichen Erfolg erlebt. Darüber spricht größtenteils auch Guido Bülow. In seinem kurzen Vortrag zeigt er viele erfolgreiche Beispiele der Live Video Funktion von Facebook. Ob im Oval Office des Weißen Hauses oder live hinter den Kulissen am Set von Matthias Schweighöfer. Der Facebook User ist live mit dabei, hat die Möglichkeit fragen zu stellen, auf die vielleicht sogar ein Barack Obama reagiert. Nicht schlecht. Ein weiteres, sehr wichtiges Beispiel, finde ich, sind die live Reportagen von beispielsweise Paul Ronzheimer. Der aus den Krisengebieten, nur ausgestattet mit seinem Smartphone berichtet. Das, sagt Bülow, bringe Aufmerksamkeit für Geschehnisse, die man so nicht live erleben könnte und vermutlich auch nicht, möchte.

Mit Guido Bülow von Facebook dürfen wir so spontan leider kein Interview führen. Gerne hätten wir natürlich mit dem Master of Facebook Live auch ein Live Video für unsere ALEX Facebook Seite gemacht. Aber das ist nun mal Facebook. Spontane Interviews sind tabu. Dafür hat sich Juliane Leopold, einst Buzzfeed-Chefredakteurin kurz für uns Zeit genommen und kurz erzählt was sie gerade so macht. Viel Spaß beim Reinhören.

Als nächstes Treffen wir während der Lunchpause Simon Koschel. Ein cooler, frischer junger Mann mit Bart. So stellt man sich die jungen erfolgreichen Leute in der digitalen Szene vor. Er arbeitet bei Twitch. Die Gamer unter Euch müssten direkt Bescheid wissen. Ich tat es nicht. Dafür ist der Vortrag von Simon sehr interessant. Es geht auch hier um Live-Videos, der Unterschied: der Vorgänger von Twitch hat schon seit 2007 mit dieser Funktion gearbeitet und hat bis heute starken Erfolg damit. Es ist also nicht alles nur „heißer neuer Shit“, wie Koschel es charmant auf der Bühne sagt. Was er da genau in London macht, das erzählt er uns bei einem sehr entspannten kurzen Gespräch.

SimonFoto

Zum Ende des interessanten Tages auf dem New TV Summit, hören wir bei Julia Leebs Vortrag zu. Sie ist Kriegs- und Krisenfotografin, Videojournalistin und ist für ihre renommierten Langzeitprojekte bekannt. In ihren Vortrag beschreibt sie wie VR, also Virtual Reality den Journalismus verändert. Sie setzt in ihren Projekten VR und 360 Grad Journalismus ein.  Ihren ersten 360 Grad-Film drehte sie in Afrika und besuchte dafür die berüchtigten War Lords im Kongo. Ich habe sie nach ihren Vortrag kurz abfangen können und mit ihr den Vortrag Revue passieren lassen.

Und mit diesen schönen Worten von Julia Leeb, fahre ich auch langsam meinen körperlichen Server runter und verlasse mit viel Input die prunkvolle Repräsentanz von Bertelsmann. Ich bin sicher, da wird noch einiges spannendes in den nächsten Jahren auf uns zukommen. Bis bald!

Autor: Marvin Jäger       Fotos und Social Media: (1,3,4,5) Friederike Lina Schüler