Weihnachtszauber in Neukölln

Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Es ist 17:00 und schon stockduster in Berlin – klar, es ist ja auch Dezember. Dezember heißt Advent und das heißt wiederum Weihnachtsmarkt. Und genau da bin ich heute mittendrin. Rund um den Richardplatz in Neukölln schimmern die Laternen und es füllt sich langsam. An diesem Wochenende findet hier der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt statt – zum 44. Mal. Jedes Jahr findet am zweiten Adventswochenende der Markt in dem ehemals böhmischen Zentrum statt. Dass er einer der schönsten Berlins ist, ist kein Geheimnis mehr. Das merkt man vor allem an den immer voller werdenden Gassen. Warum kommen so viele Leute auf den Weihnachtsmarkt nach Neukölln?

Dass der Rixdorfer Weihnachtsmarkt nicht nur schön ist, wird schnell klar, wenn man sich die Verkaufsbuden genauer ansieht. Es sind vor allem karitative Organisationen, Vereine und Verbände, die hier Handgemachtes aus Holz, Rixdorfer Schnäpse oder andere selbstgemachte Produkte anbieten.

img_2836

Die Union Sozialer Einrichtungen vom Unionshilfswerk, kurz USE, ist gleich mit mehreren Ständen vertreten. Neben Produkten aus der Tischlerei und einer Bürstenmanufaktur gibt es auch einen Stand der imaginären Manufaktur. Ein Mitarbeiter der USE erklärt mir, was man sich darunter vorstellen kann.

img_2796

Ich treffe auch auf alte ALEX-Bekannte – Einem Stand von 48 Stunden Neukölln. Sie vertreten auf diesem Weihnachtsmarkt Neuköllner Künstler und verkaufen unter anderem deren Werke.

Aber auch der klassische, weihnachtliche Glühwein wird verkauft. Von Orden, von Konfirmandengruppen und auch von Schülern, die verkaufen, um sich für ihre Klassenfahrt einen Zuschuss zu verdienen. Man kommt ins Gespräch und unterstützt sich. Auch Initiativen und Organisationen, die für ihre Projekte einstehen sind dabei, verkaufen Kuchen oder selbstgemachte Marmeladen und laden zum diskutieren ein.

img_7723

Die Initiative 100% Tempelhofer Feld ist ebenfalls vertreten. Warum – erfahre ich natürlich auch sofort.

Ich bin nach meinem dritten Glühwein schon etwas seelig und bin sogar auch schon fündig geworden, was meine Weihnachtsgeschenke angeht. Mit einer Menge Inspiration und guten Gesprächen im Gepäck mache ich mich auf den Heimweg. Der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt ist einfach irgendwie besonders. Und mit dem Gefühl bin ich nicht alleine. Aber was ist das Besodere an diesem Markt?

Mit der Zeit ist es wahnsinnig voll geworden und das Schrittempo muss runterfahren werden. Aber vielleicht ist es genau das, was den Weihnachtsmarkt in Rixdorf besonders macht – langsamer werden und das Urige genießen.

img_2791

Wer den Weihnachtsmarkt am Richardplatz noch genießen will, kann das am 3.12. und am 4.12. machen. Der Markt startet jeweils um 14 Uhr – so richtig gemütlich, aber auch voller, wird es erst nach Sonnenuntergang. Vielleicht findet ihr ja auch schon das ein oder andere passende Weihnachtsgeschenk. Und wenn nicht, lässt es sich bei Glühwein wahnsinnig gut gehen.

img_2782

img_2779img_2806 img_2813Autorin: Jennifer Weese